ICT Sustainable Tourism

Aktivitäten

La Quinta de Sarapiqui Country Inn ist günstig zentral gelegen, um somit die Strände der Karibik, Nebelwälder und die üppigen Berg-Regenwälder der Niederungen eingehend erforschen zu können. Die Artenvielfalt der Flora und Fauna ist einzigartig und unvergleichlich.
Wildwasserfahrten, Wandern, Vogelbeobachtung, Reiten und Schwimmen sind nur einige der Aktivitäten vor Ort oder in der Nähe des Hotels. Tagesausflüge zu den Stränden, Vulkanen und der ganzen Welt berühmte La Selva Biological Station, können kurzfristig geplant werden.
 Clicken Sie hier um die Karte im Detail zu sehen!

 Wir bieten Ihnen eine weite Palette an Aktivitäten. Ein seichtes Schwimmbecken, das, wenn es auch nicht tief genug für Kopfsprünge ist, sich dennoc für eine Erfrischung geradezu anbietet. Ein wunderschön angelegter Wanderweg, führt Sie zu dem kühlen und kristallklarem Wasser des Sardinal-Flusses, welches an heissen Tagen zu einem erfrischenden Bad einlädt.
In der Tiefebene von Sarapiquí beheimatet eine enorme Vielfalt von Vögeln. Deshalb ist La Quinta besonders gut als Basislager für alle Vogelbeobachter geeignet, egal ob diese nun professionelle Ornithologen oder eher laienhafte Liebhaber sind.
Die zierlichen Kolibris kann man häufig bei der Nektarsuche zwischen den Blumen des Hotelgartens beobachten.

Seit 1994 nehmen wir an einem Wiederauffortungsprojekt teil. Dieses sorgt für die Wiederherstellung der heimischen Vegetation und verhilft nach und nach diesem Gebiet erneut den üppigem Regenwald zu erlangen, ganz wie er hier einmal stand.
Ein Lageplan der 4 Ha grossen Hotelanlage zeigt die Wege an, die wir Sie aufmuntern möchten auf einer etwa 20-30 Minuten langen, selbstgeführten Wanderung nachzugehen.
Der Weg beginnt links vom Schwimmbecken, hinter der Galerie und setzt sich am Flussufer entlang fort. Bitte versäumen Sie es nicht die Galerie zu besuchen, wo Sie eine wunderbare Ausstellung über lokale Insekten, sowie archäologische Funde und Antiquitäten aus Costa Rica bewundern können.

Direkt am Fluss gelegen, im "Land der Frösche" können Sie den berühmten Blue-Jeans-Giftpfeilfrosch Dendrobates pumilio oder auch den grünen Giftpfeilfrosch unter anderen beobachten. Diese winzigen und herrlich bunten Frösche sind giftig, aber nicht gefährlich für den Menschen, es sei denn, er verschluckt einen dieser kleinen Amphibien.

Überall auf den Bäumen wachsen Bromelien und das Regenwasser, das diese in ihrem Inneren aufsammeln dient den Fröschen als natürlicher Zufluchtsort und Brutstätte für ihre Kaulquappen.
Gegenüber vom "Land der Frösche" befindet sich unser Schmetterlingsgarten, der stets geöffnet ist. Hier können Sie alles über die verschiedenen Stadien des Lebenszyklus der Schmetterlinge erfahren, vom Ei über die Raupe, zur Puppe und bishin zum erwachsenen Insekt.

Links vom "Land der Frösche" führt Sie der Weg zum Gemüsegarten, wo allerlei der örtlichen Gemüse und Früchte wachsen wie: Palmito für die berühmtem Palmherzen, Kochbanane, Kakao, Yucca, Ananas, Zuckerrohr, Papaya und Yamswurzel. Alles im organischen Anbau und für unser Restaurant bestimmt.
Geradeaus über den Weg, der zum "Land der Frösche" führt, befinden sich die Seen mit einheimischen Fischsorten wie zum Beispiel die "Tilapia" und auch verschiedene Wasservögel.

Lokale Attraktionen

Der Sarapiquí-Fluss

Dieser Fluss mit tropischer Szenerie hat seinen Ursprung in den höheren Bergwänden im Norden, bei den Vulkanen Barva und Poás. Bis er schließlich in den San Juan einfließt, Grenzfluss zu Nicaragua, nimmt er unter anderem durch den Rïo Sucio Wasser von dem doch recht weit entfernten Irazú Vulkan auf. Der Sarapiquí-Fluss, der Stromaufwärts vom in die Karibik mündenden San Juan her schiffbar ist, war einst eine wichtige Route für die wenigen mutigen Siedler, die sich erstmals hier niederliessen.
La Selva Biological Station:
Als einer der ersten neotropischen Anwesen für biologische Studien, stell La Selva nicht nur ein Mekka für Forscher dar, sondern auch für professionelle Ornithologen und Naturalisten.
Das auf dem letzten Stand der Technik stehende Labor am Rande des Regenwaldes hat es den Forschern in La Selva ermöglicht viele neue und aufregende Entdeckungen über das Zusammenwirken des am meist komplexen und biologisch vielfältigstem aller Ökosysteme der Welt zu machen.
La Selva ist sichtbar durch eine einzigartige Flora und Fauna begünstigt. Neben den verschiedesten Lebensräumen sind Agutis, Faultiere, Brüll- und Spinnenaffen sind recht häufig zu sichten. Nahezu die Hälfte der 850 in Costa Rica vorkommenden Vogelarten sind in dieser Niederung vertreten, ebenso 70 verschieden Fledermausarten und fünf der sechs im Land lebenden Wildkatzenarten.

Biologische Reseve La Tirimbina

Die Biologische Reserve La Tirimbina (BRT) ist eine Non-Profit-Organisation, unter der Kategorie eines nationalen, aber privaten Wildschutzgebietes. Die Reserve wurde mit gegründet um mittels der Forschung, dem Öko-Tourismus und der Lehre zum Umweltschutz die Erhaltung des tropischen Regenwaldes in Costa Rica zu fördern. Gelegen zwischen mehreren Flüssen des Kantones Sarapiquí, schützt sie rund 345 Ha tropischen Vorgebirgswaldes und verfügt über ein Netz von Wanderwegen von etwa 9 km Länge. Nur 10% des Waldes werden für den Öko-Tourismus und der Lehre zum Umweltschutzes genutzt, um den restlichen Teil als absolute Reserve zu erhalten. Die stetigen Bemühungen für die Erhaltung der Umwelt und die Lehre zum Umweltschutz , sowie ihre eigene natürliche Schönheit haben die BRT in ein Zentrum für die Erforschung des tropischen Waldes und einem beliebten öko-touristischen Reiseziel gemacht.

Spezielle Attraktionen

Besuch einer lokalen Schule

Hier handelt es sich um eine Aktivität, die sich innerhalb unseres Programmes für soziale Projektion befindet. Die Kinder der kleinen Dorfschule bieten eine kurze Aufführung und im Anschluss bleibt Zeit zum Gedankenaustausch, Singen, zum fotografieren und für Spiele.
Für gewöhnlich erbitten wir um eine Spende von Seiten der Reiseagentur oder der Gruppe. Normalerweise sprechen wir uns einige Wochen vorher mit der Schule ab, um zu erfahren welche ihrer Notwendigkeiten gerade am dringesten sind dies teilen wir dann dem oder den Spendern mit.
Einige Beispiele für geleistete Spenden sind Blei-und Buntstifte, Wachsmalstifte, Filzstifte, Papier, Schulhefte, Farbe usw.
Aber wir haben auch Barspenden erhalten, die wir dann in spezielle Bonus umwandeln, welche die Schule dann für andere Notwendigkeiten einsetzten kann, wie Erweiterungen von Klassenzimmer, Ausbesserung der Zimmerdecken und der Wellblechbedachung, Anstrich, um nur einige zu nennen.
Diese Besuche finden stets während der normalen Unterrichtszeit statt und dauern für gewöhnlich eine Stunde.

Kochkurs

Diese Aktivität versucht dem gast die einheimische Küche, die lokalen Gemüse und Früchte und deren Anwendung näher zu bringen. Dazu machen wir eine Wanderung zum Gemüsegarten und ernten alles was gerade zur Verfügung steht, was Yucca, Ananas, Palmherzen oder ähnliches sein könnte.
Der eigentliche Kochkurs findet dann in einer der Palmengedeckter Hütten an den Seen statt, wo wir dann allerlei Geschnetzeltes, Maisfladen, Patacones (Gebratenes aus Kochbananen) und etliche andere Gerichte herstellen. Diese Kurse dauern in der Regel um die zwei Stunden.
Wanderung und die Pflanzung eines einheimischen Baumes
Hier handelt es sich um eine Aktivität, die sich innerhalb unseres Programmes für soziale Projektion befindet. Die Kinder der kleinen Dorfschule bieten eine kurze Aufführung und im Anschluss bleibt Zeit zum Gedankenaustausch, Singen, zum fotografieren und für Spiele.
Für gewöhnlich erbitten wir um eine Spende von Seiten der Reiseagentur oder der Gruppe. Normalerweise sprechen wir uns einige Wochen vorher mit der Schule ab, um zu erfahren welche ihrer Notwendigkeiten gerade am dringesten sind dies teilen wir dann dem oder den Spendern mit.
Einige Beispiele für geleistete Spenden sind Blei-und Buntstifte, Wachsmalstifte, Filzstifte, Papier, Schulhefte, Farbe usw.
Aber wir haben auch Barspenden erhalten, die wir dann in spezielle Bonus umwandeln, welche die Schule dann für andere Notwendigkeiten einsetzten kann, wie Erweiterungen von Klassenzimmer, Ausbesserung der Zimmerdecken und der Wellblechbedachung, Anstrich, um nur einige zu nennen.
Diese Besuche finden stets während der normalen Unterrichtszeit statt und dauern für gewöhnlich eine Stunde.

Die Ananas Tour.

Hier handelt es sich um einen Ausflug auf eine in der Nachbarschaft befindlichen Ananasplantage. Der hier zuständige Reiseleiter bietet äußerst interresante Erläuterungen über die Geschichte und den Anbau der Ananas und gibt gleichzeitig einen guten Einblick in all ihre Wachstumsstufen. Inbegriffen ist die Besichtigung der Verpackungsanlage und zum Projekt. für den organischen Anbau.Alle Besucher sind herzlichst eingeladen verschiedene frische Ananasgetränke auszuprobieren, unter denen natürlich die berühmte Piña Colada in einer Ananas serviert, nicht fehlen darf.
Die Schokoladentour
Biologische Reserve La Terimbina
"Ein einzigartiges Ziel voller Abenteuer und Erlernbarem"
Entdecken Sie die Geheimnisse und Wunder eines der von der gesamten Menschheit am geliebten Genussmittel.
Die Schokolade
Kakao: Sein Herkunftsland ist "Mesoamerika", welches Mexiko und einen Großteil Mittelamerikas einschließt, er besitzt unvergleichliche reichhaltigen Geschichte. Die Entdeckung Amerikas brachte ihn nach Europa wo er schließlich verwandelte in die Produkte verarbeitet wurde, die uns allen bekannt sind.
Die einstündige Tour beeinhaltet:

  •  Geführte Wanderung über die Hängebrücke in La Terimbina.
  •  Kakaoplantage
  •  Wald und wilden Kakaosorten
  •  Natürliche und kulturelle geschichte de Kakao
  •  Prozess: vom Kakao zum Kakaogetränk (Ernte, Gehrung und Trocknung)
  •  Kostproben von Schokoladengetränken, Kakaofrüchte und eine Serie von organischen Schokoladenprodukte, hergestellt vom Amazilia Frauenverein der Karibik.
  • Dieser Ausflug rettet eine unserer einheimischen Pflanzen, die gleichzeitig eine der umweltfreundlichsten Kulturpflanzen darstellt. 
Activities